Wie setzt man in FM21 Gegenpressing ein

Der Begriff "Gegenpressing" kam erstmals so richtig ins öffentliche Bewusstsein, als Borussia Dortmund vor ein paar Jahren durch zwei aufeinanderfolgende Bundesligameisterschaften und eine Finalteilnahme in der europäischen Königsklasse zurück auf die europäische Bühne schoss. Der damalige Spielstil der Dortmunder war packend und unterhaltsam und wurde später "Heavy-Metal-Fußball" genannt. Der Stil begeisterte Fans und Experten gleichermaßen. Als wir für Football Manager 2019 das Taktiksystem überarbeitet und erstmals Taktikvorlagen eingebaut haben, war daher klar, dass auch das Gegenpressing mit von der Partie sein muss. Aber was genau heißt "Gegenpressing" eigentlich und wie kann man den Stil in FM einsetzen? Rock's End FM stellt dazu einen detaillierten Guide bereit.

Wie setzt man in FM21 Gegenpressing ein

Geschichte und Ziele

Das Konzept des Gegenpressings ist inzwischen fast untrennbar mit dem deutschen Fußball verbunden, doch in Wahrheit hat die Idee eine sehr lange Geschichte. Wie bei den meisten Pressing-Taktiken kann man die Wurzeln des Gegenpressings bis zu den fantastischen niederländischen Teams der 1970er-Jahre zurückverfolgen. Die Mannschaften haben damals ein sehr unkoordiniertes Pressing gespielt und einfach den ballführenden Spieler unter Druck gesetzt, um den Ball zurückzuerobern. Mit der Zeit entwickelte sich das Pressing weiter und man konzentrierte sich eher darauf, den Raum zu verkleinern, der dem angreifenden Team zur Verfügung steht. So kann man die Gefahr eines Konters verringern und die Chance erhöhen, dass der Gegner zu einem Ballverlust gezwungen wird. Der deutsche Fußball hat diesen Trend übernommen, gleich mehrere Teams haben die von einem Ausputzer angeführte Fünferkette aussortiert und sich stattdessen auf eine Raumdeckung mit intensivem Pressing verlegt. 

Der Grundgedanke dahinter ist folgender: Wenn ein gegnerischer Spieler den Ball für sein Team erobert, weiß er zunächst nicht genau, wo er sich auf dem Spielfeld befindet und wo sich seine Mitspieler befinden. Die Abwehr presst daher sofort intensiv gegen diesen Spieler, bevor er Zeit hat, sich zurechtzufinden und einen Konter einzuleiten. Um ihre Chancen auf eine schnelle Ballrückeroberung zu steigern, presst die verteidigende Mannschaft dabei sowohl gegen den Spieler mit Ball als auch gegen die angrenzenden Passwege. 

Aber wie setzen wir das in FM um? Ab ans Taktikbrett.

Die Taktik in FM

Um das Gegenpressing zu illustrieren, habe ich mich zum Manager von Atalanta Bergamo auserkoren, weil hier einige perfekte Spieler für diesen Stil im Kader stehen.

Am Anfang werden uns drei Kernformationen vorgeschlagen: 4-3-3 mit einem DM, 4-2-3-1 Weit und 4-4-2 mit einer engen Raute. Die gewählte Formation wirkt sich stark auf die Spielweise des Teams aus, denn sie gibt vor, in welchem Bereich die Spieler agieren und welche Positionen sie in der Abwehr besetzen, wenn ihr Team nicht in Ballbesitz ist. Ich entscheide mich für 4-3-3, weil das am besten zum verfügbaren Spielermaterial passt.

4-3-3

In meiner Heimat Argentinien sagt man, dass ein Team von hinten her aufgebaut werden muss. Also fange ich mit der Abwehr an. Im Tor braucht man für ein effektives Gegenpressing einen mitspielenden Torwart, der den Angriff einleiten und Bälle hinter die hohe Abwehr schlagen kann. Allerdings stehe ich vor einem Problem: Pierluigi Gollini ist verletzt und fällt bis zum Start der Ligasaison aus. Unsere zweite Wahl, Marco Sportiello, ist nicht so gut mit den Füßen, was zu vermehrten Fehlern führen könnte. Boris Radunović hat zwar ein besseres Passspiel, aber weniger Kontrolle über den Strafraum. Ich muss sie in der Saisonvorbereitung beide einsetzen, um zu sehen, wer besser in das System passt.

Wenn wir der Vorlage genau folgen, besteht unsere Viererkette aus zwei ballspielenden Verteidigern und zwei unterstützenden Außenverteidigern. José Luis Palomino, Rafael Tolói, Berat Djimsiti und Bosko Sutalo können allesamt die zentralen Rollen ausfüllen. Auf den Außenpositionen sind aber vielleicht ein paar Änderungen angebracht. Links ist Robin Gosens die beste Option, der die Eigenschaft "Geht bei jeder passenden Gelegenheit nach vorne" besitzt und ordentliche Flanken schlägt. Angesichts seiner Stärken ist es eine gute Idee, ihn auf "Angreifen" zu setzen und auf der Gegenseite dafür eine eher defensiv ausgerichtete Option zu wählen, nämlich Hans Hateboer.

4-3-3-2

Weiter vorne auf dem Platz wird uns vorgeschlagen, einen zurückgezogenen Spielmacher mit "Verteidigen" einzusetzen, hinter einem Carrilero auf der rechten und einem Box-to-Box-Mittelfeldspieler auf der linken Seite. Der zurückgezogene Spielmacher ist dafür verantwortlich, den Ballbesitz neu aufzubauen und für defensive Struktur in unserem Mittelfeld zu sorgen. Theoretisch ist unsere beste Option hier Marten de Roon, aber seine hohe Aggressivität und seine Eigenschaft "Erreicht spät die gegnerische Hälfte" passen nicht so recht zu der angedachten Rolle. Ich setze ihn also als ballerobernden Mittelfeldspieler ein, um seine Dynamik und seine Abwehrstärke optimal zu nutzen. Das bedeutet aber, dass ich irgendwo anders einen Spielmacher brauche.

Der Box-to-Box-Mittelfeldspieler würde normalerweise in der Mitte des Spielfelds für viel Energie sorgen, aber nachdem de Roon dahinter schon eine ganz ähnliche Aufgabe übernimmt, kann ich mich darauf konzentrieren, noch andere Elemente zu integrieren. Remo Freuler, ein natürlicher Box-to-Box-Mittelfeldspieler, eignet sich auch super als vertikaler Spielmacher: Passspiel, erster Kontakt, Spielübersicht und Entscheidungen sind gut, außerdem besitzt er die Eigenschaft "Bestimmt das Tempo".

Der Carrilero rechts neben ihm ist eine limitiertere Version des Box-to-Box-Mittelfeldspielers. Er dient als Bindeglied zwischen Angriff und Abwehr, aber die körperlichen Voraussetzungen sind geringer und es besteht weniger Gefahr, dass er auf einer ungewohnten Position spielen muss. Ich habe aber niemanden, der sich für diese Position aufdrängt, also kann ich die Deckung nutzen, die Hateboer mir bietet, und im Mittelfeld eine riskantere Option einsetzen. Ruslan Malinovskyi wird zwar meistens als offensiver Mittelfeldspieler eingesetzt, ich verwende ihn aber im Angriff als Mezzala, um die Räume vor dem etwas vorsichtigeren Hateboer auszunutzen.

Und schließlich haben wir noch das Angriffstrio: Zwei inverse Außenstürmer auf "Angreifen" flankieren einen pressenden Stürmer auf "Angreifen". Rechts passt der gerissene Linksfuß Josip Ilicic perfekt ins Profil. Er hat Flair und besitzt neben einem tollen Abschluss, Dribbling und Passspiel auch die Eigenschaften "Fernschüsse" und "Spielt Doppelpässe", die gut zu dieser Rolle passen.

Die einzige Position, die uns Probleme bereiten könnte, ist der linke Flügel: Bergamo hat nur zwei Spieler im Kader, die hier spielen können, und für beide ist es nicht die "natürliche" Position. Luis Muriel müsste aber eine tolle Wahl sein. Er überzeugt bei Tempo, Beweglichkeit, Dribbling, Technik, Flair und Ohne Ball und besitzt die Eigenschaften "Spielt Doppelpässe", "Mag den Gegenspieler oft überwinden" und "Dribbelt häufig". Er ist ein purer Stürmer und wird viele der Chancen verwandeln, die sich ihm bieten. Das macht ihn zu einer starken Option, auch wenn ihr vielleicht auf dem Transfermarkt aktiv werden solltet, um noch etwas mehr Tiefe in den Kader zu bringen.

Was den einsamen Stürmer angeht, haben wir die Qual der Wahl: Spieler wie Duvan Zapata, Andreas Cornelius, Sam Lammers und der schon erwähnte Muriel sind alle von hoher Qualität und haben unterschiedliche Stärken, so dass ich je nach Situation flexibel entscheiden kann. In die Startelf stelle ich aber Zapata, dessen Teamwork, Arbeitseifer und Präzision im Abschluss ihn zu einer erstklassigen Option machen.

Fin

Okay, die Startelf steht, sehen wir uns die Teamanweisungen an. Es gibt Teamanweisungen für drei verschiedene Situationen: Ballbesitz, Umschaltspiel und gegnerischer Ballbesitz. Wenn das Team den Ball hat, setzen wir die Angriffsbreite auf "Ziemlich eng". Das Team versucht dabei, die gegnerische Abwehr durch kurze, schnelle Pässe über die Mitte auszuhebeln. Und wenn wir den Ball verlieren, können wir schnell auf Pressing umschalten. Unter "Spielaufbau" wählen wir "Pass in die Tiefe", "Geordneter Spielaufbau aus der Defensive" und "Extrem hohes Tempo". Damit sorgen wir dafür, dass das Team einen schnellen Spielaufbau von hinten heraus zur Priorität macht. Die Mannschaft wird versuchen, die gegnerische Abwehr durch Ballbewegung abzuschütteln und die hinteren Räume auszunutzen.

IPV

Beim Umschaltspiel aktivieren wir "Kontern" und "Gegenpressing". Das sind die Kernelemente der Taktik. Das Team versucht damit zwei Dinge: Erstens aktiv den Gegenspieler zu pressen, der den Ball erobert hat, um ihn schnell zurückzuholen. Und zweitens schnelle Konter zu laufen, um es auszunutzen, dass der Gegner noch nicht organisiert ist. Der Torhüter soll "Auf Innenverteidiger abspielen" und "Kurz abspielen". Auch wieder ein Teil des Grundgedankens, das Spiel von hinten heraus aufzubauen.

ITV

Bei "Gegner in Ballbesitz" geben wir dem Team eine "Viel höhere Pressinglinie" und eine "Höhere Defensivlinie". Damit wird der Raum komprimiert, der dem Gegner zur Verfügung steht. So hat er weniger Optionen und Passwege. Außerdem haben wir unsere Pressingintensität auf "Extrem aggressiv" gesetzt, unsere Spieler pressen also so aggressiv, wie sie nur können, und attackieren die Gegenspieler früher. Und wir aktivieren "Kurze Pässe des Torhüters verhindern", damit unsere Angreifer die Passwege des gegnerischen Torhüters pressen und ihn zu langen Pässen zwingen, die abgefangen werden können.

AOW

Zusätzliche Tipps

Weiter kommen wir mit der Vorlage nicht, aber was ist, wenn wir noch tiefer in die Geheimnisse des Gegenpressings eintauchen wollen? 

Die erste Anlaufstelle sind die Gegneranweisungen. Wenn ihr wisst, wie euer nächster Gegner spielt, dann könnt ihr ein paar Pressing-Trigger festlegen, um ihn noch besser sabotieren zu können. Beispielsweise solltet ihr Enge Manndeckung für den gegnerischen Spielmacher auf "Immer" setzen. In Kombination mit dem intensiven Pressing sorgt das dafür, dass er Schwierigkeiten haben wird, Raum und Zeit für den Ball zu finden, was seinen Einfluss auf das Spiel minimiert. Auch die Pressingintensität für die Außenspieler eures Gegners könnt ihr auf "Immer" setzen. Das drängt die Gegenspieler an den Spielfeldrand, wodurch sie weniger Zeit haben, den richtigen Pass zu spielen. Nehmen wir an, ihr habt zwei Dinge herausgefunden: Erstens versucht euer Gegner, von hinten heraus zu spielen, und zweitens besitzt er gar nicht unbedingt die dafür nötigen Spieler. Dann könnt ihr versuchen, die Pressingintensität bei seinem schwächsten ballspielenden Verteidiger auf "Niemals" zu setzen und den anderen Verteidiger dafür richtig zu jagen. Das zwingt euren Gegner, immer über seinen schwächsten Spieler zu spielen.

Adding Opposition Instructs

Bei den Teamanweisungen solltet ihr "Verteidigung ausdribbeln" und "Mehr Disziplin" wählen. Die erste Option nutzt nach einem Ballgewinn die freien Räume weiter vorne, indem eure Spieler ermutigt werden, auf die Verteidigung zuzulaufen. Die zweite Option klingt erst einmal weniger intuitiv als das Gegenpressing, ist aber tatsächlich ein wichtiger Baustein anderer Taktiken mit hohem Pressing. Sie weist eure Spieler an, näher an ihren designierten Positionen zu bleiben. Wenn der Ball verlorengeht, sind sie dadurch gleichmäßiger auf dem Platz verteilt und können effektiver pressen.

Unter "Gegner in Ballbesitz" findet ihr eines der klassischen Elemente aller Teams mit hoher Defensivlinie, die Abseitsfalle. Wenn ihr "Mit Abseitsfalle" aktiviert, versucht euer Team, sich im richtigen Augenblick nach vorne zu bewegen, um die Angreifer ins Abseits zu stellen. Um diese Taktik effektiv einzusetzen, braucht ihr aber Verteidiger, die sowohl klug (hohe Werte bei Stellungsspiel, Entscheidungen, Konzentration, Antizipation, Teamwork) als auch beweglich (hohe Werte bei Beweglichkeit, Balance und Beschleunigung) sind.

Natürlich gilt immer der Grundsatz, dass jede Taktik nur so gut ist wie die Spieler, die sie ausführen. Das Gegenpressing kriegt man nur mit den richtigen Spielern hin, ich empfehle euch also dringend, mit einem Team anzufangen, das schon einige passende Leute im Kader stehen hat - wie eben zum Beispiel Atalanta Bergamo. Wenn ihr ein kleineres Team sucht oder einen Verein managen wollt, dem das nötige Personal für das Gegenpressing fehlt, dann müsst ihr kreativ und klug rekrutieren. Ihr müsst nach Spielern mit den richtigen technischen Fähigkeiten für ihre Position suchen, aber auch mit den richtigen mentalen und körperlichen Fähigkeiten für das Gegenpressing. Hohe Werte bei Antizipation, Konzentration, Entscheidungen, Stellungsspiel, Ohne Ball, Teamwork und Arbeitseifer sind entscheidend. Auch Spielereigenschaften wie die oben schon erwähnten sind wichtig, dazu noch Eigenschaften wie "Spielt bevorzugt Flankenwechsel" für eure Innenverteidiger oder "Versucht tödliche Pässe" für eure Angreifer. 

Das Gegenpressing ist einer der interessantesten und unterhaltsamsten Spielstile im modernen Fußball. Die Taktik in Football Manager nachzustellen, kann relativ komplex sein und erfordert sorgfältige Planung und die richtigen Spieler. Aber wenn alle Räder ineinandergreifen, kann das Gegenpressing unglaublich effektiv und schön anzusehen sein. Hoffentlich hilft dieser Guide euch bei der Umsetzung.

Viel Spaß beim Managen 

Rock's End FM